Brief_ Influenza

15. Mrz 2020

Schulministerium NRW

Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

_______________________________________________________

Ennepe- Ruhr- Kreis

Liebe Eltern!

Es ist Winter – Hauptzeit für Atemwegserkrankungen verschiedenster Art.
In
den letzten Tagen wurde uns von zunehmenden Erkrankungsfällen in Kitas
und Schulen berichtet. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, Sie zu
informieren über auftretende Erkrankungen und Verhaltensmaßnahmen.

Mit welchen Atemwegserkrankungen müssen wir rechnen?

Zum einen muss mit einer normalen Erkältung
gerechnet werden. Diese beginnt meist langsam mit einsetzendem
Schnupfen, Druckgefühl in den Ohren, Abgeschlagenheit, leichtem Fieber
schleimigem Husten, Kopf –, Hals- und Gliederschmerzen. Im Normalfall
klingt die normale Erkältung nach 1 Woche ab. Eine Vielzahl
verschiedenster Viren sind Auslöser für die oben genannten Symptome. Die
Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch durch sogenannte
Tröpfcheninfektion durch Husten oder Niesen.

Abzugrenzen davon ist die Grippe – Influenza.
Typisch ist ein plötzlicher Beginn der Erkrankung ohne Vorwarnung mit
meist hohem Fieber, Abgeschlagenheit, Schweißausbrüchen. Die
Hauptsymptome sind:
– hohes Fieber bis 41 °C, häufig mit Schüttelfrost
– Kopf- und Gliederschmerzen
– trockener Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen
– Appetitlosigkeit.

Die Übertragung erfolgt wie bei banalen Erkältungskrankheiten auch
von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion durch Husten
oder Niesen.

Nicht alle Erkrankungssymptome müssen auftreten, auch leichtere Fälle
sind möglich. Die Erkrankungsdauer beträgt in der Regel 5-7 Tage, das
Fieber dauert meist 3-4 Tage an. Ein Reizhusten kann aber über Wochen
persistieren. Erkrankte können bis 7 Tage nach Beginn der ersten
Symptome ansteckend sein. Bei Kindern oder Menschen mit geschwächtem
Abwehrsystem können die Erreger auch länger ausgeschieden werden.

Gemäß den Daten des Robert Koch Instituts hat in Deutschland die Grippewelle in der zweiten Kalenderwoche 2020 begonnen.

Mit zunehmenden Erkrankungszahlen ist in den kommenden Wochen zu
rechnen. Auch schwerwiegende Verläufe mit Komplikationen sind möglich.
Besonders gefährdet sind dabei Menschen mit Vorerkrankungen,
Einschränkung des Immunsystems und ältere Menschen. Auch bei Kindern
können schwerwiegendere Verläufe auftreten.

Wir möchten Sie daher um Ihre Mithilfe bitten.

Sollte Ihr Kind an Fieber, starkem Husten und Schnupfen,
Gliederschmerzen oder allgemeinem Krankheitsgefühl leiden, so suchen Sie
bitte Ihren Kinderarzt/Hausarzt auf und sehen von einem
Kitabesuch/Schulbesuch ab. Sie fördern dadurch nicht nur den
Genesungsprozess Ihres Kindes, sondern helfen auch dabei, die weitere
Ausbreitung von Atemwegserkrankungen/Grippe zu verhindern.

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns an!
Sie erreichen den Fachbereich Soziales und Gesundheit des Ennepe-Ruhr-Kreises:

Schwelm (Hauptstraße 92)
02336 / 93 -2489
Witten (Schwanenmarkt 5-7)
02302 / 922 -234

Wie Sie aus den FAQs entnehmen können, spielt die Händehygiene im Hinblick auf die Übertragung eine wesentliche Rolle.
Es wird um die besondere Beachtung der Händehygiene gebeten.

Die Schule hat alle hierfür erforderlichen Maßnahmen ergriffen. (Status: Februar 2020)

×