Herzliche Einladung zum Weihnachtsgottesdienst. Beginn ist 8 Uhr in der Lukaskirche. Bei Nichtteilnahme ist die 1. Stunde unterrichtsfrei.

Ausflug zum Wasserschloss Werdringen 

Die Jahrgangsstufe 6 besuchte am 12. Oktober 2017 das Museum Wasserschloss Werdringen. 

Herstellen eines  Pfahlbaumessers 

In einem Workshop konnten die sechsten Klassen ein Pfahlbaumesser mit Werkzeugen und Materialien,  die in der Altsteinzeit verwendet wurden, herstellen. Als erstes wurde das  Holz geschliffen. Anschließend wurde mit einem Feuerstein eine Kerbe in das Holz geschliffen. Mit dem  Steinzeitbohrer wurde danach ein Loch zum Anhängen des Werkzeugs an einen Gürtel gebohrt. Mit Birkenpech wurde anschließend die Klinge aus Feuerstein befestigt.  Birkenpech war der Klebstoff der Steinzeit. Mit dem Pfahlbaumesser konnte man das Fell von den Tieren wegschneiden. Der Faustkeil war das erste Werkzeug der Steinzeit. 

Das Mammut 

Das Mammut hat vor 10.000 Jahren in der Eiszeit gelebt. Es war  fünf Meter  hoch und fünf Tonen schwer. Dazu hatte es noch zwei Stoßzähne. Die Stoßzähne waren etwa  vier Meter lang. Das Mammut hat zwei große Backen-Zähne. Außerdem war es Vegetarier. Das Mammut konnte fünf weitere Zähne bekommen. 

Steinzeit Menschen - Werkzeuge und Waffen 

Die Steinzeit Menschen haben aus Stein Waffen und Werkzeuge hergestellt. Mit einer Lanze konnte man drei Meter weit werfen. Es hat 2000 Jahre gedauert bis der Speer erfunden wurde. Mit dem Speer konnte man 15 Meter weit werfen und  mit der Speerschleuder 30 Meter weit. Mit dem Bogen konnte man 50 Meter schießen.

Jungsteinzeit

In der Jungsteinzeit hat man Häuser erbaut ,die so genannten Langhäuser, in denen bis zu 60 Personen wohnten. Außerdem waren die Häuser so groß, dass darin auch gearbeitet wurde. Diese Erfahrungen konnte die Jahrgangsstufe sechs über die Steinzeit mitnehmen. Es hat ihnen sehr viel Spaß gemacht.

 

(Maksun, Klasse 6B)

Der Museumsausflug

Am Donnerstag, den 12.10.2017, waren die Klassen 6a und 6b im Wasserschloss Werdringen in Hagen Vorhalle. Der  Ausflug begann um 9:10 Uhr am Hauptbahnhof in Gevelsberg, von da aus sind wir mit dem Zug nach Hagen gefahren. Als wir im  Wasserschloss angekommen sind, wurden wir (die Klasse 6B) von Regina   empfangen. Zusammen mit ihr sind wir dann zum Workshop gegangen. Dort haben wir dann ein Messer aus der Steinzeit gebastelt. Wir haben das Messer aus folgenden Teilen gebaut: ein Holzstück, ein Feuerstein, Birken-Pech zum Einkleben des Feuersteins und zum Dekorieren Muscheln und ein Band zum Muscheln auffädeln. Zuerst sollten wir das Holzstück abrunden und dann den Feuerstein mit Birkenpech einkleben. Anschließend sollten wir das Messer noch mit den Muscheln dekorieren. Als wir mit dem Workshop fertig waren, haben wir einen Museumsrundgang gemacht.

Der Rundgang dauerte ca. eine viertel Stunde. Am Anfang haben wir viel über die ausgestorbenen Mammuts erfahren.

Es wurde uns gezeigt, wie man in der Steinzeit Feuer gemacht hat.

Im Anschluss des Rundgangs durften wir uns im Museum alleine umsehen und auch einige Dinge selber ausprobieren.

Der Ausflug hat Spaß gemacht und war sehr interessant.

 

(Amy Jelting, Klasse 6B)

Geschichtsausflug der Klassen 6a und 6b zum Wasserschloss Werdringen in Hagen

Am 12.10.2017 haben wir einen Ausflug zum Wasserschloss Werdringen in Hagen gemacht. Wir haben uns um 9.10 Uhr am Hauptbahnhof in Gevelsberg getroffen, um den Zug um 9.24 Uhr nicht zu verpassen. Als wir da waren, waren alle total gespannt, was wir heute machen würden. Bevor wir reingegangen sind, hat uns die Frau alles erklärt und hat uns gesagt, dass wir die Modelle nicht mit dem Blitzlicht fotografieren dürfen, weil die sonst beschädigt werden. In dem Museum gibt es ein riesiges Mammut und Römer, Dinosaurier, Funde von den Römern, Knochen vom Mammut, wie z.B. das Gebiss zu sehen. Hinterher haben wir uns im Kreis getroffen und zusammen über die Steinzeit gesprochen, wie z.B. was die Steinzeitmenschen gejagt haben und wie man Feuer gemacht hat. Die Frau hat uns ein Feuerstein und ein Katzengoldstein gezeigt. Den Katzengoldstein hat man sehr schnell an dem Feuerstein geschliffen, sodass Funken entstanden und die Funken sind auf Stroh gefallen und so entstand das Feuer. Wir durften das auch mal ausprobieren. Viele haben Funken geschafft aber es hat natürlich nicht gebrannt. Dann haben wir uns die Waffen angeguckt. Wir haben Speere, Pfeil und Bogen gesehen. Sie hat uns auch gezeigt, wie man die Waffen benutzt hat. Dann hat sie 5 Minuten früher Schluss gemacht, damit wir noch viele Fotos machen konnten. Wir haben auch welche mit frau Öztürk gemacht. Dann sind wir zu einer anderen Frau gegangen und haben Steinzeitmesser gemacht mit einem Feuerstein und Muscheln, einem roten oder beigen Band, Kleber, Feder und einem Stück Holz. Hinterher, als alle fertig waren, mussten wir leider gehen aber wir konnten uns im Museum noch etwas kaufen. 

Auf dem Rückweg haben wir den Zug verpasst und mussten auf den zweiten Zug warten. In der Zeit durften wir uns etwas zum Essen kaufen. Endlich kam dann der Zug und wir konnten unseren Eltern erzählen, wie der Tag war. 

von Emily Wülfken, 6a