INFORMATIONSVERANSTALTUNG JAHRGANG 5 (2019/20) - 26.11.2018 (19Uhr) --- TAG DER OFFENEN TÜR - 1.12.2018 (10Uhr)

Interview mit Frau Vogt

Seit den 31.03.2017 darf sich unsere Schule an der sympathischen Ausstrahlung unserer neuen Konrektorin Frau Vogt erfreuen.

Felix: Vielen Dank für Ihre Zeit Frau Vogt. Anfang der Woche erreichte uns die Meldung, dass unsere Schule Sie glücklicherweise als neue Konrektorin begrüßen darf. Dürften wir Ihnen ein paar Fragen über sich stellen, damit auch jeder Sie näher kennenlernen kann?

Frau Vogt: Aber natürlich. Ich freue mich natürlich auch euch kennen zu lernen.

Celina: Aus welcher Schule kamen Sie bevor Sie zu uns wechselten?

Frau Vogt: Ich habe zuvor in Witten an der Adolf Reichwein Schule gearbeitet. Obwohl ich in Dortmund wohne, war es für mich immer wieder ein besonderes Abenteuer dort hin zu gelangen.

Felix: Das ist bestimmt ein ganz schön weiter Weg von Dortmund bis hierher, jetzt nach Gevelsberg. Wie gefällt Ihnen den zurzeit unsere Schule?

Frau Vogt: Ich bin wirklich begeistert von dieser Schule hier. Die Umstellung von meiner alten zu dieser Schule hier fiel mir erstaunlich leicht. Die Realschule ist genauso groß wie meine alte, deshalb konnte ich mich schon Anfangs super in der Schule zurechtfinden.

Celina:  Wie ist unsere Schule überhaupt in Ihr Visier gelangt?

Frau Vogt: Ich las im Internet über eure Suche nach einer Konrektorin. Nach einer Bewerbung wurde ich sofort von Herrn Lalana für ein Vorstellungsgespräch eingeladen. Und somit bin ich jetzt hier mit dem Wunsch langfristig hier zu bleiben. Dieser Beruf ist nach vielen anderen Experimenten mein Traumberuf.

Felix: Wie lange sind Sie schon Lehrerin?

Frau Vogt: Ich war 16 Jahre lang als Mathematik-, Sport-, Erdkunde- und evangelische Religionslehrerin an meiner alten Schule tätig. Also kam so gut wie kein Schüler um mich herum. An dieser Schule werde ich dann in dem Fach Mathematik weiterarbeiten.

Celina: Wie kommen Sie mit den Menschen an unserer Schule zurecht, bis jetzt?

Frau Vogt: Ich hatte in dieser Woche schon oft Vertretungsunterricht in der 10c, 10b und weiteren Klassen. Somit habe ich schon die ein oder anderen Schüler kennengelernt. Mit den Lehrern komme ich auch super zurecht. Als Einweihung bekam ich sogar einen wundervollen Blumenstrauß.

Felix: Womit wir auch schon bei unserer letzten Frage angekommen sind: Was ist ihr Ziel an unserer Schule?

Frau Vogt: Ich möchte natürlich die Perspektiven von Herrn Lalana wahren und weiter verfolgen. Er berichtete mir natürlich schon von einigen gewünschten Veränderungen an unserer Schule und daran war ich sehr interessiert.

Celina: Dann bedanken wir uns hiermit für Ihre Zeit.

Frau Vogt: Natürlich gerne.